USV Potsdam - Abteilung Taekwondo

Noch in Erinnerung an die Potsdamer Weihnachtsfeier versprach der ausgezeichnete Flyer der TJBB trotz der weiten Anfahrt sportliche und spielerische Abwechslung.

Nach und nach trudelten dann auch die gut 25 Teilnehmer ein – davon zehn aus Potsdam. Schade war die geringe Beteiligung einiger Berliner Vereine. Ralph startete bald ein interessantes Aufwärm- und Geschicklichkeitstraining. Es war deutlich zu sehen, dass einige dies öfter absolvierten und sich so mancher damit schwertat.
Die darauf folgende Trainingseinheit mit Kay war besonders anspruchsvoll. Nur durch die Hilfe anwesender Schwarzgurte konnten einige an ihrer Technik feilen. Und was man da so an Kihaps hören konnte, war manchen Schmunzler wert.
Danach ging der Spaß erst richtig los:
Paarweise musste ein zuvor aufgebauter Parkour so schnell wie möglich absolviert werden. Schön war dabei, dass auch Paarkonstallationen zwischen den Berlinern und Potsdamern ausgelost wurden – so kam man sich auch hier etwas näher. Auch dabei fiel wieder die Kameradschaft zwischen selbst vereinsfremden Teilnehmern auf – wurde doch den Kleinsten umgehend über schwierige Teilstrecken hinweggeholfen. Und da alles ohne übertriebenen Ehrgeiz ausgetragen wurde, standen der Spaß und das Miteinander an erster Stelle.
Dann wurde das reichhaltige Buffet eröffnet. Die Verantwortlichen haben sogar Pizza beigesteuert.
Dabei sollte niemand die Verantwortlichen und die vielen Helferlein im Hintergrund vergessen, die uns nicht nur ihre Zeit geopfert haben, sondern auch an ihrem tollen Sport haben teilhaben lassen.

Schade, dass die Veranstaltung mit der kleinen Teilnehmerzahl eher schlecht wahrgenommen wurde – es war ein toller Tag.

Kai und Ann-Kathrin