USV Potsdam - Abteilung Taekwondo

Am Wochenende 21.März fuhren fünf unserer Sportler nach Bomlitz zum ersten NTU-Technikturnier 2015. Wir wollten uns ansehen, ob das System, welches in Korea seit Jahren erfolgreich praktiziert wird, auch in Deutschland auf positive Resonanz stößt. Dabei starten zwei Sportler ähnlich wie beim Kampf gleichzeitig mit der gleichen Form und die Kampfrichter müssen nur noch entscheiden, wer besser war, ohne die genaue Punktzahl auszurechnen. Hierfür heben sie eine rote oder blaue Karte. Der Sieger kommt eine Runde weiter. Sportler, die in der ersten Runde gegen die späteren Finalisten ausschieden, dürfen noch einmal um Platz 3 kämpfen. Der klare Vorteil: Die Sportler können deutlich öfter starten als bei dem Punktesystem. Für Sportler ab dem 2. Kup (Inga, Fabian und Jason) wurden das herkömmliche System angewendet.
Nach einigen Anfangsschwierigkeiten (auch für den Ausrichter und die Kampfrichtrer handelte es sich um ein neues Verfahren) lief alles relativ reibungslos und Katrin konnte mit der Leistung des Teams zufrieden sein.

Die Ergebnisse unserer Sportler sind gut, aber ausbaufähig.
Einzel:
Gina: 4. Pl.
Fabi: 3. Pl.
Sven-Luca: 1. Pl.
Levin: 1.Pl
Inga 6.Pl (in dieser Gruppe lief auch der Bundeskader mit)
Jason 2. Pl.
Jason hatte eine besondere Aufgabe zu bewältigen. Mitten durch seine Form lief ein kleines Kind über die Fläche in seine Techniken hinein. Er ließ sich nicht beeindrucken und beendete die Form souvären

Außerdem starteten Gina und Levin noch im Paarlauf. Das war eine interessante Erfahrung. Beide liefen das erste Mal in der Gruppe 15-17 Jahre. (Das ist für Gina mit ihren 9 Jahren schon eine enorme Herausforderung.) Sie meisterten es mit Bravour und konnten sich den 2. Platz erkämpfen.
Außerdem starteten beide gemeinsam im Freestyle-Paarlauf. Es brachte ihnen nicht nur viel Applaus der Zuschauer ein, sondern auch die Anerkennung des Bundestrainers, dem die von Hilko, Ronja und Marita gestellte Form sehr gefallen hat. Sie gewannen leider kampflos.
Levins vierter Start war im Freestyle Einzel. Auch hier beeindruckte er mit seinem akrobatischen Können in der Choreografie von Hilko. Aber leider stellte sich kein zweiter Jugendlicher dieser Herausforderung und er gewann kampflos.