USV Potsdam - Abteilung Taekwondo

Das Festival Hanmadang mit gut 4600 Teilnehmern aus aller Welt ist ein unglaublich gut organisiertes Event und hatte bei seiner 23. Auflage so viele Teilnehmer wie noch nie. Es gibt vier Tage lang Shows, Kreativformen, Taekwondotanz, Taekwondo-Aerobik und Bruchtests auf mehreren Matten gleichzeitig auf höchstem Niveau Die Performance der Koreaner war wie immer unglaublich. Die gedrehten Kicks waren phänomenal und präzise, die Musik ging unter die Haut und die Tritte in den Formen gingen leichtfüßig senkrecht nach oben.

 

Bei diesem grandiosen Spektakel starteten im Zuge ihrer Koreareise Hilko und Fabian im Yob-Chagi-Weitsprung und Nico im Ap-Chagi-Hochsprung. Nico hat die 220 cm Sprunghoehe beim Apchagi geschafft, aber es reichte nicht für die nächste Runde. Fabi hat die 220 cm Sprungweite mit Yopchagi geschafft und kam ins Finale. Da wollte allerdings das Brett nicht brechen. Hilko wurde mit 390 cm Sprungyopchagi 2ter, weil bei 420 cm sein Brett nicht brach.

 

Am Kreativteil der Taekwondo-Performances nach Musik kritisierte Fabian trotz aller Bewunderung: "Warum müssen Mädchen in diesem Alter so ihren Hintern betonen... sie haben die ganze Zeit drübergestrichen als wär es 'n Stück Holz... aber wenigstens wissen sie, dass man die ganze Zeit lächeln muss."

Was er damit meint?

Weitere Videos vom Event gibt es hier.

Hier geht es zu den Bildern der Koreareise.